Startseite Blog Kulinarische Inspirationen Tipps für das perfekte Curry
Kulinarische Inspirationen

Tipps für das perfekte Curry

02 März 2021

Mit ein paar einfachen Tricks können Sie ein leckeres Gericht zaubern, und zwar besser als das, was Sie beim Imbiss oder im Supermarkt bekommen.

Schnell ist man versucht, nach den im Handel erhältlichen Pasten und Soßen zu greifen, doch ein selbstgemachtes Curry ist gar nicht so schwer. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie ein leckeres Gericht zaubern, und zwar besser als das, was Sie beim Imbiss oder im Supermarkt bekommen.

Gewürze anrösten:

Beginnen Sie damit, ganze Gewürze in heißem Öl anzubraten, um den Geschmack freizusetzen. Kardamom, Zimt, Gewürznelken und verschiedene Gewürzsamen sind geeignete Zutaten für die Basis Ihres Currys. Frische Gewürze sind die beste Wahl und im Tiefkühler länger haltbar.

Gesunde Zutaten:

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass Curry-Gerichte ungesund sind. Für ein gesünderes Curry weichen Sie einfach Mandeln eine Stunde in Wasser ein und mahlen Sie sie dann zu einer Mandelpaste oder nehmen Sie Tomaten anstelle von Kokosmilch. Gewürze wie Chili und Ingwer stecken voller gesunder Nährstoffe wie Antioxidantien, die die Abwehrkräfte stärken und die Durchblutung fördern.

Keine Hektik:

Ein gutes Curry muss zwar nicht mehrere Stunden in Anspruch nehmen, dennoch ist es wichtig, Zutaten wie Zwiebeln ausreichend zu garen, damit sie ihr volles Aroma entfalten können. Und noch etwas: Heben Sie intensive Gewürze wie Garam Masala bis zum Schluss auf. Beim Kochen verlieren getrocknete Gewürze an Geschmack, deshalb ist es ratsam, sie erst hinzuzugeben, wenn sich der Kochprozess dem Ende neigt.

Nach Geschmack würzen:

Geben Sie Currys auf Tomatenbasis ein wenig Zucker hinzu, um die Säure zu neutralisieren. Auch ein Prise Salz hebt den Geschmack hervor. Wenn Sie es mit dem Würzen einmal übertrieben haben, kann ein wenig Zitronensaft das Ganze abmildern.

Garnieren:

Mit ein wenig Dekoration macht Ihr Curry gleich viel mehr her. Geröstete Sesamkerne, Kokosraspeln oder ein paar Granatapfelkerne verleihen Ihrer Kreation das besondere Etwas.

Reste:

Reichern Sie Ihr Curry mit Hülsenfrüchten wie Kichererbsen und gelben Erbsen an. Damit vergrößern Sie nicht nur das Volumen Ihres Gerichts, sondern ergänzen auch wertvolle Nährstoffe, denn Hülsenfrüchte sind gute Eiweiß- und Ballaststofflieferanten. Wenn Sie den Reis schnell abkühlen (also nach dem Kochen mit kaltem Wasser abspülen) und im Kühlschrank aufbewahren, dann können Sie ihn ruhigen Gewissens am nächsten Tag aufwärmen. Oder Sie nehmen einfach eine Packung unseres praktischen Steamed Basmati, den Sie nur zwei Minuten in der Mikrowelle erwärmen müssen.



It looks like your language preference is English (United States). Click here to switch sites.